RRZN-Handbücher

RRZN-Handbücher für staatliche Hochschulen

Banner Handbücher

Auf dieser Seite finden Sie eine Liste der RRZN IT-Handbücher, nach Themenbereichen sortiert.

Bitte beachten: Diese Liste beinhaltet die an der LUH verfügbaren Handbücher, die Sie als Student/in im Rechenzentrum an der Auskunft erwerben können.

Welche Titel Ihre Uni/Hochschule zur Verfügung stellt, erfahren Sie unter Bezugsquellen.
Die Handbücher können auch nur an diesen Unis/Hochschulen erworben werden. Das Rechenzentrum verschickt keine Einzelexemplare.

 

 

Bildbearbeitung (Vollfarbdruck)

Grundlagen

vergriffen

Dieses Handbuch ist ein unveränderter Nachdruck einer Seminarunterlage des Herdt-Verlages

Inhaltsverzeichnis   Leseprobe   Übungsdateien

Inhaltsangabe

    Hinweis: Dieses Handbuch ist das einzige im Vollfarbdruck!
  • Ausgangsmaterial: Pixel- und Vektorgrafiken
  • Qualitätsfaktoren: Auflösung, Farb­­­tiefe, Bildgröße, Dateigröße
  • Farben und Farbmodelle
  • Dateiformate
  • Bilder vom Scanner und von der Digitalkamera verwenden
  • Die Bildqualität optimieren
  • Grundlagen zum Aus­wählen, Mas­kie­ren und Freistellen
  • Datenaustausch
  • Mit Texterkennungsprogrammen ar­beiten
  • Pixel- in Vektorgrafiken umwandeln und umgekehrt

Das Buch hat 84 Seiten.

Zielgruppe

Anwender

Lernziele

Aneignung des Wissens, das nötig ist, um die wichtigsten Funktionen von Bildbearbeitungsprogrammen verstehen und nutzen zu können

Voraussetzungen

Kenntnisse des Betriebsystems

Weiterführende Handbücher

Illustrator CS4 Grundlagen Vektorgrafiken

Änderungen gegenüber Vorversion

Was in dieser Auflage neu/anders als in der Vorgänger-Auflage ist:

  • Das Handbuch wurde komplett neu konzeptioniert und neu geschrieben, es sind jedoch alle wichtigen Inhalte der Vorgänger-Unterlage abgedeckt.
  • Aufbau und Beschreibung sind nun stärker an didaktischen Gesichtpunkten ausgerichtet und an die aktuellen technischen Entwicklungen angepasst.
  • Vollfarbdruck statt S/W-Druck

    Highlights

    Die Beschreibungen sind programmunabhängig bzw. programmübergreifend

    Expertenmeinungen

    Das Handbuch »Bildbearbeitung – Grundlagen, 1. A (Vollfarbdruck)«. Was Hochschulmitglieder davon halten:

    „Die Grundkenntnisse der Bildverarbeitung werden gut und verständlich in knapper Form erklärt. Der Unterschied zwischen Pixel- und Vektorgrafiken wird für den Anfänger, der sich mit dem Thema Bildbearbeitung befassen will, anhand von Beispielen klar und verständlich dargestellt.
    Die für die Bildbearbeitung wichtigen Faktoren wie Auflösung, Bildgröße, Farbtiefe etc. sind für den Einsteiger ausreichend erklärt und anhand von Rechenbeispielen nachvollziehbar. Das Thema Farbmodelle hätte etwas ausführlicher sein können, vor allem im Bereich Kalibrierung und ICC-Profile, ist aber für eine Grundlageneinführung ein schwieriges Thema.
    Die Lektion über Eingabegeräte (Scanner, digitale Kamera) ist durchweg gut beschrieben. Die Einführung der Bildbearbeitung unter PhotoShop ist knapp, aber durchaus verständlich, bei der Vielzahl von Möglichkeiten, die der PhotoShop – und ähnliche Programme – für die Bildverarbeitung bietet.
    Das Thema OCR ist ein Sonderfall der Bildbearbeitung. Eventuell könnte man dieses Thema auch streichen.

    Das Buch hat bei mir einen guten Eindruck hinterlassen und ist für Einsteiger der digitalen Bildverarbeitung zu empfehlen.“
    Michael Mögle, Rechenzentrum, Universität Hohenheim

    „Die Schrift "Bildbearbeitung – Grundlagen" ist vollständig überarbeitet in einer neuen Auflage erschienen. Erstmalig wurde der Druck farbig ausgeführt, was in diesem Fall besonders sinnvoll ist, da Farbgestaltung ja ein wesentlicher Aspekt bei der Bildbearbeitung darstellt.
    Insbesondere Bitmap-Grafiken sind heute leicht verfügbar (Digitalkameras, Scanner) und können einfach, schnell und mit kostengünstigen Werkzeugen weiterverarbeitet werden. Um diese Grafiken effizient einzusetzen, ist es aber unverzichtbar, sich sowohl mit den technischen, als auch den gestalterischen Grundlagen zu befassen.

    Die Schrift besteht aus 3 Teilen:

    • Computergrafiken - Grundlagen
    • Bilder scannen und bearbeiten
    • Bilder weiterverwenden und umwandeln

    In Teil 1 werden der Aufbau von Computergrafiken beschrieben (Vektor- vs. Pixelgrafiken, d.h. Skalierbarkeit,  Qualitätsfaktoren, Ebenen usw.), die grundlegenden Farbmodelle und schließlich die wesentlichen gängigen Dateiformate.

    In Teil 2 werden die Nutzung von Scannern und Digitalkameras erläutert und grundlegende Bearbeitungsschritte ausführlich erläutert: Optimierung der Bildqualität (Helligkeiten, Farbbalance, (selektive) Farbkorrekturen, "Störungen" entfernen u.ä.), Bilder freistellen und maskieren.

    In Teil 3 werden schließlich weitere Bearbeitungsschritte beschrieben

    • Bilder in andere Dokumente einfügen, z.B. Word
    • Anwendung von OCR-Programmen, sowie
    • die Konvertierung von Pixel- in Vektorgrafiken und umgekehrt.

    Resume / Empfehlung:

    Die Schrift füllt eine wichtige Lücke. Schriften für spezielle Grafik-Werkzeuge wie Adobe Photoshop Creative Suite, Corel Photopaint, GIMP u.ä. gibt es in ausreichender Anzahl. Elementare Grundlagen werden dort aber nur selten behandelt. Komplexe Themen wie Farbmodelle (HSB-Modell !) werden in dieser Schrift jedoch verständlich erläutert. Die Schrift enthält übersichtlich zahlreiche nützliche praxisrelevante (!) Tipps (z.B. Auflösungen beim Drucken, Moiré-Effekte verringern, Scannen von dünnen / fragilen Vorlagen usw. ). Insbesondere für diejenigen, die einerseits z.B. Fotos mit einem Minimum an Nachbe­arbeitung verwenden wollen, andererseits aber druckfähige Dokumente in hoher Qualität erstellen müssen, liefert die Schrift die wesentlichen Informationen zur einfachen Erstellung und Optimierung von Grafiken. Diese Schrift bezieht sich in den Beispielen zwar überwiegend auf Adobe Photoshop. Die beschriebenen Funktionen sind aber universell und auch in anderen Werkzeugen wie Corel Graphics Suite und GIMP nutzbar.

    Nicht zuletzt ist sie inhaltlich technologisch up-to-date (z.B. Erwähnung der zunehmend wichtigen RAW-Formate – natürlich ohne in die Tiefe gehen zu können, was man an dieser Stelle aber auch nicht erwarten darf).“
    Dr. Petra Eilfeld, Leibniz-Rechenzentrum München

     

    „Mein Eindruck ist durchaus positiv. Das Heft ist zu empfehlen für diejenigen Leser, die neu in das Gebiet der digitalen Bildbearbeitung einsteigen wollen und möglichst schnell Ergebnisse produzieren wollen.Trotzdem möchte ich noch einige kritische Bemerkungen anfügen. Wenn man davon ausgeht, dass die RZZN-Hefte für einen Interessentenkreis aus dem Hochschulbereich gedacht sind, sind einige Textstellen als etwas "oberflächlich verfasst" anzusehen. …
    Auf jeden Fall hat die jetzige Auflage gegenüber der Auflage vom März 2001 durch die farbigen Darstellungen deutlich gewonnen.“
    Prof. Dr. Detlef Richter, Fachgebiet Digitale Bildverarbeitung, FH Wiesbaden

     „Die Schrift „Bildbearbeitung, Grundlagen“ ist äußerst gelungen! In knapper, aber verständlicher Weise werden, illustriert durch zahlreiche Beispiele, alle grundlegenden Konzepte und Begrifflichkeiten zur Bildbearbeitung erläutert. Von den Farbräumen zum Moire-Effekt, von der Digitalkamera bis hin zur Texterkennung finden alle relevanten Themen ihren Platz. Hinzu kommt eine ganze Reihe praktischer Hinweise, der Wahl der richtigen Auflösung beim Scannen, der Korrektur von Bildfehlern u.v.m.
    Besonders hervorzuheben ist dabei der Farbdruck des Heftes, den man gerade bei dieser Thematik auch gar nicht mehr missen mag.
    Als einzige Anregung für zukünftige Auflagen mag ich den Wunsch äußern, die Schrift durch einen Anhang zu Grafiksoftware zu ergänzen, sowohl kommerzieller (PhotoShop, Corel etc.) als auch nicht-kommerzieller (Gimp, XnView etc.), deren Leistungsmerkmale und deren Bezugsmöglichkeiten. Ansonsten ein vollständiges und rundum gelungenes Werk!“
    Dipl.-Math. Christian H. Weiß, Lehrstuhl für Statistik, Universität Würzburg

     „Das Studienbuch des Herdt-Verlages vermittelt einen guten Überblick über die relevanten Themen der Bildbearbeitung. Es ist aufwendig gestaltet und übersichtlich gegliedert. Der Farbdruck erlaubt eine adäquate Darstellung der Themen Farbmodelle und Bildoptimierung. Neben der Vorstellung der hierzu notwendigen Werkzeuge bildet die Behandlung der Themen graphische Ein- und Ausgabe und Bildwandlung einen weiteren Schwerpunkt des Studienbuchs. Es ergänzt mit diesen Themen ideal die Studienbücher über spezielle Software zur Graphik und Bildbearbeitung und kann als einführende Lektüre empfohlen werden.“
    Dr. Gerd Hessler, Rechenzentrum der Universität Kiel

    „Da Buch gibt einen guten Überblick über wichtige Aspekte der Bildbearbeitung, vor allem in den ersten 5 Kapiteln. Diese Themen sind  sehr gut erläutert,illustriert und somit gut verständlich  dargestellt.
    Die Kapitel 6-10 sind z.T. sehr detailliert, insgesamt eher auf  Pixelgrafiken abgestellt und für Anfänger sicher nicht so leicht zu verstehen, wenn sie nicht gleichzeitig einen Kurs in Bildbearbeitung machen bzw. das in den meisten Screenshots verwendete Programm Photoshop zur Verfügung haben. Eigentlich müsste man diese Kapitel in das Buch  Photoshop XX - Grundlagen der Bildbearbeitung- einarbeiten, denn dort  fehlt meist die gute Erläuterung, wozu die jeweilige Aktion dient.“
    Im Vergleich zur 2. Ausgabe ist das Buch sehr viel besser und verständlicher geworden.“
    Dr. Annette Holzapfel-Pschorn, DTP-Gruppe, Zentrum für Datenverarbeitung, Uni Mainz

    „Die Schrift „Bildbearbeitung“ ist sehr gut. Sie gibt einen kurzen Überblick über verschiedene Themen und erleichtert den Einstieg in den Themenkreis der Bildbearbeitung. Wenn man sich mit Bildbearbeitung beschäftigen will, ist diese Schrift als Vorbereitung bestimmt lesenswert. Sie ersetzt natürlich nicht das Studium einschlägiger Manuale bzw. Bücher zu Graphikprogrammen, wie z.B. Photoshop oder Illustrator. Vielleicht ist der Titel „Bildbearbeitung“ zu allgemein gefasst.“
    Claudia Brunner, Leibniz-Rechenzentrum München

    Zur Handbuchliste

    Neue Handbücher

    Bildbearbeitung (Vollfarbdruck)

    Grundlagen

    vergriffen

    Dieses Handbuch ist ein unveränderter Nachdruck einer Seminarunterlage des Herdt-Verlages

    Inhaltsverzeichnis   Leseprobe   Übungsdateien

    Inhaltsangabe

      Hinweis: Dieses Handbuch ist das einzige im Vollfarbdruck!
    • Ausgangsmaterial: Pixel- und Vektorgrafiken
    • Qualitätsfaktoren: Auflösung, Farb­­­tiefe, Bildgröße, Dateigröße
    • Farben und Farbmodelle
    • Dateiformate
    • Bilder vom Scanner und von der Digitalkamera verwenden
    • Die Bildqualität optimieren
    • Grundlagen zum Aus­wählen, Mas­kie­ren und Freistellen
    • Datenaustausch
    • Mit Texterkennungsprogrammen ar­beiten
    • Pixel- in Vektorgrafiken umwandeln und umgekehrt

    Das Buch hat 84 Seiten.

    Zielgruppe

    Anwender

    Lernziele

    Aneignung des Wissens, das nötig ist, um die wichtigsten Funktionen von Bildbearbeitungsprogrammen verstehen und nutzen zu können

    Voraussetzungen

    Kenntnisse des Betriebsystems

    Weiterführende Handbücher

    Illustrator CS4 Grundlagen Vektorgrafiken

    Änderungen gegenüber Vorversion

    Was in dieser Auflage neu/anders als in der Vorgänger-Auflage ist:

    • Das Handbuch wurde komplett neu konzeptioniert und neu geschrieben, es sind jedoch alle wichtigen Inhalte der Vorgänger-Unterlage abgedeckt.
    • Aufbau und Beschreibung sind nun stärker an didaktischen Gesichtpunkten ausgerichtet und an die aktuellen technischen Entwicklungen angepasst.
    • Vollfarbdruck statt S/W-Druck

      Highlights

      Die Beschreibungen sind programmunabhängig bzw. programmübergreifend

      Expertenmeinungen

      Das Handbuch »Bildbearbeitung – Grundlagen, 1. A (Vollfarbdruck)«. Was Hochschulmitglieder davon halten:

      „Die Grundkenntnisse der Bildverarbeitung werden gut und verständlich in knapper Form erklärt. Der Unterschied zwischen Pixel- und Vektorgrafiken wird für den Anfänger, der sich mit dem Thema Bildbearbeitung befassen will, anhand von Beispielen klar und verständlich dargestellt.
      Die für die Bildbearbeitung wichtigen Faktoren wie Auflösung, Bildgröße, Farbtiefe etc. sind für den Einsteiger ausreichend erklärt und anhand von Rechenbeispielen nachvollziehbar. Das Thema Farbmodelle hätte etwas ausführlicher sein können, vor allem im Bereich Kalibrierung und ICC-Profile, ist aber für eine Grundlageneinführung ein schwieriges Thema.
      Die Lektion über Eingabegeräte (Scanner, digitale Kamera) ist durchweg gut beschrieben. Die Einführung der Bildbearbeitung unter PhotoShop ist knapp, aber durchaus verständlich, bei der Vielzahl von Möglichkeiten, die der PhotoShop – und ähnliche Programme – für die Bildverarbeitung bietet.
      Das Thema OCR ist ein Sonderfall der Bildbearbeitung. Eventuell könnte man dieses Thema auch streichen.

      Das Buch hat bei mir einen guten Eindruck hinterlassen und ist für Einsteiger der digitalen Bildverarbeitung zu empfehlen.“
      Michael Mögle, Rechenzentrum, Universität Hohenheim

      „Die Schrift "Bildbearbeitung – Grundlagen" ist vollständig überarbeitet in einer neuen Auflage erschienen. Erstmalig wurde der Druck farbig ausgeführt, was in diesem Fall besonders sinnvoll ist, da Farbgestaltung ja ein wesentlicher Aspekt bei der Bildbearbeitung darstellt.
      Insbesondere Bitmap-Grafiken sind heute leicht verfügbar (Digitalkameras, Scanner) und können einfach, schnell und mit kostengünstigen Werkzeugen weiterverarbeitet werden. Um diese Grafiken effizient einzusetzen, ist es aber unverzichtbar, sich sowohl mit den technischen, als auch den gestalterischen Grundlagen zu befassen.

      Die Schrift besteht aus 3 Teilen:

      • Computergrafiken - Grundlagen
      • Bilder scannen und bearbeiten
      • Bilder weiterverwenden und umwandeln

      In Teil 1 werden der Aufbau von Computergrafiken beschrieben (Vektor- vs. Pixelgrafiken, d.h. Skalierbarkeit,  Qualitätsfaktoren, Ebenen usw.), die grundlegenden Farbmodelle und schließlich die wesentlichen gängigen Dateiformate.

      In Teil 2 werden die Nutzung von Scannern und Digitalkameras erläutert und grundlegende Bearbeitungsschritte ausführlich erläutert: Optimierung der Bildqualität (Helligkeiten, Farbbalance, (selektive) Farbkorrekturen, "Störungen" entfernen u.ä.), Bilder freistellen und maskieren.

      In Teil 3 werden schließlich weitere Bearbeitungsschritte beschrieben

      • Bilder in andere Dokumente einfügen, z.B. Word
      • Anwendung von OCR-Programmen, sowie
      • die Konvertierung von Pixel- in Vektorgrafiken und umgekehrt.

      Resume / Empfehlung:

      Die Schrift füllt eine wichtige Lücke. Schriften für spezielle Grafik-Werkzeuge wie Adobe Photoshop Creative Suite, Corel Photopaint, GIMP u.ä. gibt es in ausreichender Anzahl. Elementare Grundlagen werden dort aber nur selten behandelt. Komplexe Themen wie Farbmodelle (HSB-Modell !) werden in dieser Schrift jedoch verständlich erläutert. Die Schrift enthält übersichtlich zahlreiche nützliche praxisrelevante (!) Tipps (z.B. Auflösungen beim Drucken, Moiré-Effekte verringern, Scannen von dünnen / fragilen Vorlagen usw. ). Insbesondere für diejenigen, die einerseits z.B. Fotos mit einem Minimum an Nachbe­arbeitung verwenden wollen, andererseits aber druckfähige Dokumente in hoher Qualität erstellen müssen, liefert die Schrift die wesentlichen Informationen zur einfachen Erstellung und Optimierung von Grafiken. Diese Schrift bezieht sich in den Beispielen zwar überwiegend auf Adobe Photoshop. Die beschriebenen Funktionen sind aber universell und auch in anderen Werkzeugen wie Corel Graphics Suite und GIMP nutzbar.

      Nicht zuletzt ist sie inhaltlich technologisch up-to-date (z.B. Erwähnung der zunehmend wichtigen RAW-Formate – natürlich ohne in die Tiefe gehen zu können, was man an dieser Stelle aber auch nicht erwarten darf).“
      Dr. Petra Eilfeld, Leibniz-Rechenzentrum München

       

      „Mein Eindruck ist durchaus positiv. Das Heft ist zu empfehlen für diejenigen Leser, die neu in das Gebiet der digitalen Bildbearbeitung einsteigen wollen und möglichst schnell Ergebnisse produzieren wollen.Trotzdem möchte ich noch einige kritische Bemerkungen anfügen. Wenn man davon ausgeht, dass die RZZN-Hefte für einen Interessentenkreis aus dem Hochschulbereich gedacht sind, sind einige Textstellen als etwas "oberflächlich verfasst" anzusehen. …
      Auf jeden Fall hat die jetzige Auflage gegenüber der Auflage vom März 2001 durch die farbigen Darstellungen deutlich gewonnen.“
      Prof. Dr. Detlef Richter, Fachgebiet Digitale Bildverarbeitung, FH Wiesbaden

       „Die Schrift „Bildbearbeitung, Grundlagen“ ist äußerst gelungen! In knapper, aber verständlicher Weise werden, illustriert durch zahlreiche Beispiele, alle grundlegenden Konzepte und Begrifflichkeiten zur Bildbearbeitung erläutert. Von den Farbräumen zum Moire-Effekt, von der Digitalkamera bis hin zur Texterkennung finden alle relevanten Themen ihren Platz. Hinzu kommt eine ganze Reihe praktischer Hinweise, der Wahl der richtigen Auflösung beim Scannen, der Korrektur von Bildfehlern u.v.m.
      Besonders hervorzuheben ist dabei der Farbdruck des Heftes, den man gerade bei dieser Thematik auch gar nicht mehr missen mag.
      Als einzige Anregung für zukünftige Auflagen mag ich den Wunsch äußern, die Schrift durch einen Anhang zu Grafiksoftware zu ergänzen, sowohl kommerzieller (PhotoShop, Corel etc.) als auch nicht-kommerzieller (Gimp, XnView etc.), deren Leistungsmerkmale und deren Bezugsmöglichkeiten. Ansonsten ein vollständiges und rundum gelungenes Werk!“
      Dipl.-Math. Christian H. Weiß, Lehrstuhl für Statistik, Universität Würzburg

       „Das Studienbuch des Herdt-Verlages vermittelt einen guten Überblick über die relevanten Themen der Bildbearbeitung. Es ist aufwendig gestaltet und übersichtlich gegliedert. Der Farbdruck erlaubt eine adäquate Darstellung der Themen Farbmodelle und Bildoptimierung. Neben der Vorstellung der hierzu notwendigen Werkzeuge bildet die Behandlung der Themen graphische Ein- und Ausgabe und Bildwandlung einen weiteren Schwerpunkt des Studienbuchs. Es ergänzt mit diesen Themen ideal die Studienbücher über spezielle Software zur Graphik und Bildbearbeitung und kann als einführende Lektüre empfohlen werden.“
      Dr. Gerd Hessler, Rechenzentrum der Universität Kiel

      „Da Buch gibt einen guten Überblick über wichtige Aspekte der Bildbearbeitung, vor allem in den ersten 5 Kapiteln. Diese Themen sind  sehr gut erläutert,illustriert und somit gut verständlich  dargestellt.
      Die Kapitel 6-10 sind z.T. sehr detailliert, insgesamt eher auf  Pixelgrafiken abgestellt und für Anfänger sicher nicht so leicht zu verstehen, wenn sie nicht gleichzeitig einen Kurs in Bildbearbeitung machen bzw. das in den meisten Screenshots verwendete Programm Photoshop zur Verfügung haben. Eigentlich müsste man diese Kapitel in das Buch  Photoshop XX - Grundlagen der Bildbearbeitung- einarbeiten, denn dort  fehlt meist die gute Erläuterung, wozu die jeweilige Aktion dient.“
      Im Vergleich zur 2. Ausgabe ist das Buch sehr viel besser und verständlicher geworden.“
      Dr. Annette Holzapfel-Pschorn, DTP-Gruppe, Zentrum für Datenverarbeitung, Uni Mainz

      „Die Schrift „Bildbearbeitung“ ist sehr gut. Sie gibt einen kurzen Überblick über verschiedene Themen und erleichtert den Einstieg in den Themenkreis der Bildbearbeitung. Wenn man sich mit Bildbearbeitung beschäftigen will, ist diese Schrift als Vorbereitung bestimmt lesenswert. Sie ersetzt natürlich nicht das Studium einschlägiger Manuale bzw. Bücher zu Graphikprogrammen, wie z.B. Photoshop oder Illustrator. Vielleicht ist der Titel „Bildbearbeitung“ zu allgemein gefasst.“
      Claudia Brunner, Leibniz-Rechenzentrum München

      Zur Handbuchliste

      Handbücher in Vorbereitung

      Bildbearbeitung (Vollfarbdruck)

      Grundlagen

      vergriffen

      Dieses Handbuch ist ein unveränderter Nachdruck einer Seminarunterlage des Herdt-Verlages

      Inhaltsverzeichnis   Leseprobe   Übungsdateien

      Inhaltsangabe

        Hinweis: Dieses Handbuch ist das einzige im Vollfarbdruck!
      • Ausgangsmaterial: Pixel- und Vektorgrafiken
      • Qualitätsfaktoren: Auflösung, Farb­­­tiefe, Bildgröße, Dateigröße
      • Farben und Farbmodelle
      • Dateiformate
      • Bilder vom Scanner und von der Digitalkamera verwenden
      • Die Bildqualität optimieren
      • Grundlagen zum Aus­wählen, Mas­kie­ren und Freistellen
      • Datenaustausch
      • Mit Texterkennungsprogrammen ar­beiten
      • Pixel- in Vektorgrafiken umwandeln und umgekehrt

      Das Buch hat 84 Seiten.

      Zielgruppe

      Anwender

      Lernziele

      Aneignung des Wissens, das nötig ist, um die wichtigsten Funktionen von Bildbearbeitungsprogrammen verstehen und nutzen zu können

      Voraussetzungen

      Kenntnisse des Betriebsystems

      Weiterführende Handbücher

      Illustrator CS4 Grundlagen Vektorgrafiken

      Änderungen gegenüber Vorversion

      Was in dieser Auflage neu/anders als in der Vorgänger-Auflage ist:

      • Das Handbuch wurde komplett neu konzeptioniert und neu geschrieben, es sind jedoch alle wichtigen Inhalte der Vorgänger-Unterlage abgedeckt.
      • Aufbau und Beschreibung sind nun stärker an didaktischen Gesichtpunkten ausgerichtet und an die aktuellen technischen Entwicklungen angepasst.
      • Vollfarbdruck statt S/W-Druck

        Highlights

        Die Beschreibungen sind programmunabhängig bzw. programmübergreifend

        Expertenmeinungen

        Das Handbuch »Bildbearbeitung – Grundlagen, 1. A (Vollfarbdruck)«. Was Hochschulmitglieder davon halten:

        „Die Grundkenntnisse der Bildverarbeitung werden gut und verständlich in knapper Form erklärt. Der Unterschied zwischen Pixel- und Vektorgrafiken wird für den Anfänger, der sich mit dem Thema Bildbearbeitung befassen will, anhand von Beispielen klar und verständlich dargestellt.
        Die für die Bildbearbeitung wichtigen Faktoren wie Auflösung, Bildgröße, Farbtiefe etc. sind für den Einsteiger ausreichend erklärt und anhand von Rechenbeispielen nachvollziehbar. Das Thema Farbmodelle hätte etwas ausführlicher sein können, vor allem im Bereich Kalibrierung und ICC-Profile, ist aber für eine Grundlageneinführung ein schwieriges Thema.
        Die Lektion über Eingabegeräte (Scanner, digitale Kamera) ist durchweg gut beschrieben. Die Einführung der Bildbearbeitung unter PhotoShop ist knapp, aber durchaus verständlich, bei der Vielzahl von Möglichkeiten, die der PhotoShop – und ähnliche Programme – für die Bildverarbeitung bietet.
        Das Thema OCR ist ein Sonderfall der Bildbearbeitung. Eventuell könnte man dieses Thema auch streichen.

        Das Buch hat bei mir einen guten Eindruck hinterlassen und ist für Einsteiger der digitalen Bildverarbeitung zu empfehlen.“
        Michael Mögle, Rechenzentrum, Universität Hohenheim

        „Die Schrift "Bildbearbeitung – Grundlagen" ist vollständig überarbeitet in einer neuen Auflage erschienen. Erstmalig wurde der Druck farbig ausgeführt, was in diesem Fall besonders sinnvoll ist, da Farbgestaltung ja ein wesentlicher Aspekt bei der Bildbearbeitung darstellt.
        Insbesondere Bitmap-Grafiken sind heute leicht verfügbar (Digitalkameras, Scanner) und können einfach, schnell und mit kostengünstigen Werkzeugen weiterverarbeitet werden. Um diese Grafiken effizient einzusetzen, ist es aber unverzichtbar, sich sowohl mit den technischen, als auch den gestalterischen Grundlagen zu befassen.

        Die Schrift besteht aus 3 Teilen:

        • Computergrafiken - Grundlagen
        • Bilder scannen und bearbeiten
        • Bilder weiterverwenden und umwandeln

        In Teil 1 werden der Aufbau von Computergrafiken beschrieben (Vektor- vs. Pixelgrafiken, d.h. Skalierbarkeit,  Qualitätsfaktoren, Ebenen usw.), die grundlegenden Farbmodelle und schließlich die wesentlichen gängigen Dateiformate.

        In Teil 2 werden die Nutzung von Scannern und Digitalkameras erläutert und grundlegende Bearbeitungsschritte ausführlich erläutert: Optimierung der Bildqualität (Helligkeiten, Farbbalance, (selektive) Farbkorrekturen, "Störungen" entfernen u.ä.), Bilder freistellen und maskieren.

        In Teil 3 werden schließlich weitere Bearbeitungsschritte beschrieben

        • Bilder in andere Dokumente einfügen, z.B. Word
        • Anwendung von OCR-Programmen, sowie
        • die Konvertierung von Pixel- in Vektorgrafiken und umgekehrt.

        Resume / Empfehlung:

        Die Schrift füllt eine wichtige Lücke. Schriften für spezielle Grafik-Werkzeuge wie Adobe Photoshop Creative Suite, Corel Photopaint, GIMP u.ä. gibt es in ausreichender Anzahl. Elementare Grundlagen werden dort aber nur selten behandelt. Komplexe Themen wie Farbmodelle (HSB-Modell !) werden in dieser Schrift jedoch verständlich erläutert. Die Schrift enthält übersichtlich zahlreiche nützliche praxisrelevante (!) Tipps (z.B. Auflösungen beim Drucken, Moiré-Effekte verringern, Scannen von dünnen / fragilen Vorlagen usw. ). Insbesondere für diejenigen, die einerseits z.B. Fotos mit einem Minimum an Nachbe­arbeitung verwenden wollen, andererseits aber druckfähige Dokumente in hoher Qualität erstellen müssen, liefert die Schrift die wesentlichen Informationen zur einfachen Erstellung und Optimierung von Grafiken. Diese Schrift bezieht sich in den Beispielen zwar überwiegend auf Adobe Photoshop. Die beschriebenen Funktionen sind aber universell und auch in anderen Werkzeugen wie Corel Graphics Suite und GIMP nutzbar.

        Nicht zuletzt ist sie inhaltlich technologisch up-to-date (z.B. Erwähnung der zunehmend wichtigen RAW-Formate – natürlich ohne in die Tiefe gehen zu können, was man an dieser Stelle aber auch nicht erwarten darf).“
        Dr. Petra Eilfeld, Leibniz-Rechenzentrum München

         

        „Mein Eindruck ist durchaus positiv. Das Heft ist zu empfehlen für diejenigen Leser, die neu in das Gebiet der digitalen Bildbearbeitung einsteigen wollen und möglichst schnell Ergebnisse produzieren wollen.Trotzdem möchte ich noch einige kritische Bemerkungen anfügen. Wenn man davon ausgeht, dass die RZZN-Hefte für einen Interessentenkreis aus dem Hochschulbereich gedacht sind, sind einige Textstellen als etwas "oberflächlich verfasst" anzusehen. …
        Auf jeden Fall hat die jetzige Auflage gegenüber der Auflage vom März 2001 durch die farbigen Darstellungen deutlich gewonnen.“
        Prof. Dr. Detlef Richter, Fachgebiet Digitale Bildverarbeitung, FH Wiesbaden

         „Die Schrift „Bildbearbeitung, Grundlagen“ ist äußerst gelungen! In knapper, aber verständlicher Weise werden, illustriert durch zahlreiche Beispiele, alle grundlegenden Konzepte und Begrifflichkeiten zur Bildbearbeitung erläutert. Von den Farbräumen zum Moire-Effekt, von der Digitalkamera bis hin zur Texterkennung finden alle relevanten Themen ihren Platz. Hinzu kommt eine ganze Reihe praktischer Hinweise, der Wahl der richtigen Auflösung beim Scannen, der Korrektur von Bildfehlern u.v.m.
        Besonders hervorzuheben ist dabei der Farbdruck des Heftes, den man gerade bei dieser Thematik auch gar nicht mehr missen mag.
        Als einzige Anregung für zukünftige Auflagen mag ich den Wunsch äußern, die Schrift durch einen Anhang zu Grafiksoftware zu ergänzen, sowohl kommerzieller (PhotoShop, Corel etc.) als auch nicht-kommerzieller (Gimp, XnView etc.), deren Leistungsmerkmale und deren Bezugsmöglichkeiten. Ansonsten ein vollständiges und rundum gelungenes Werk!“
        Dipl.-Math. Christian H. Weiß, Lehrstuhl für Statistik, Universität Würzburg

         „Das Studienbuch des Herdt-Verlages vermittelt einen guten Überblick über die relevanten Themen der Bildbearbeitung. Es ist aufwendig gestaltet und übersichtlich gegliedert. Der Farbdruck erlaubt eine adäquate Darstellung der Themen Farbmodelle und Bildoptimierung. Neben der Vorstellung der hierzu notwendigen Werkzeuge bildet die Behandlung der Themen graphische Ein- und Ausgabe und Bildwandlung einen weiteren Schwerpunkt des Studienbuchs. Es ergänzt mit diesen Themen ideal die Studienbücher über spezielle Software zur Graphik und Bildbearbeitung und kann als einführende Lektüre empfohlen werden.“
        Dr. Gerd Hessler, Rechenzentrum der Universität Kiel

        „Da Buch gibt einen guten Überblick über wichtige Aspekte der Bildbearbeitung, vor allem in den ersten 5 Kapiteln. Diese Themen sind  sehr gut erläutert,illustriert und somit gut verständlich  dargestellt.
        Die Kapitel 6-10 sind z.T. sehr detailliert, insgesamt eher auf  Pixelgrafiken abgestellt und für Anfänger sicher nicht so leicht zu verstehen, wenn sie nicht gleichzeitig einen Kurs in Bildbearbeitung machen bzw. das in den meisten Screenshots verwendete Programm Photoshop zur Verfügung haben. Eigentlich müsste man diese Kapitel in das Buch  Photoshop XX - Grundlagen der Bildbearbeitung- einarbeiten, denn dort  fehlt meist die gute Erläuterung, wozu die jeweilige Aktion dient.“
        Im Vergleich zur 2. Ausgabe ist das Buch sehr viel besser und verständlicher geworden.“
        Dr. Annette Holzapfel-Pschorn, DTP-Gruppe, Zentrum für Datenverarbeitung, Uni Mainz

        „Die Schrift „Bildbearbeitung“ ist sehr gut. Sie gibt einen kurzen Überblick über verschiedene Themen und erleichtert den Einstieg in den Themenkreis der Bildbearbeitung. Wenn man sich mit Bildbearbeitung beschäftigen will, ist diese Schrift als Vorbereitung bestimmt lesenswert. Sie ersetzt natürlich nicht das Studium einschlägiger Manuale bzw. Bücher zu Graphikprogrammen, wie z.B. Photoshop oder Illustrator. Vielleicht ist der Titel „Bildbearbeitung“ zu allgemein gefasst.“
        Claudia Brunner, Leibniz-Rechenzentrum München

        Zur Handbuchliste

        Newsletter

        Jetzt den Handbuch-Newsletter abonnieren:

        Letzte Änderung: 11.09.2013