RRZN-Handbücher

RRZN-Handbücher für staatliche Hochschulen

Banner Handbücher: NEU E-Book-Verkauf ... Zunächst nur an der Auskunft der Leibniz Universität IT Services

Auf dieser Seite finden Sie eine Liste der RRZN IT-Handbücher, nach Themenbereichen sortiert.

Bitte beachten: Diese Liste beinhaltet die an der LUH verfügbaren Handbücher, die Sie als Student/in im Rechenzentrum an der Auskunft erwerben können.

Welche Titel Ihre Uni/Hochschule zur Verfügung stellt, erfahren Sie unter Bezugsquellen.
Die Handbücher können auch nur an diesen Unis/Hochschulen erworben werden. Das Rechenzentrum verschickt keine Einzelexemplare.

 

 

Mathematica

Einführung in das Computeralgebrasystem

Dieses Handbuch wurde im Rahmen der Kooperation der staatl. Hochschulen auf dem Gebiet der IT-Dokumentation am Fachbereich Mathematik der TU Darmstadt erstellt.

Inhaltsverzeichnis   Leseprobe   Übungsdateien

Inhaltsangabe

Dieses RRZN-Handbuch ist dreigeteilt:

  • Grundlagenteil,
  • mathematischen Teil,
  • Teil mit sonstigen Einsatzgebieten.

Der Grundlagenteil soll so allgemeinverständlich wie möglich sein und nur minimale Voraussetzungen verlangen.

Der mathematische Teil ist nach Disziplinen gegliedert, und hier muss das jeweils nötige Fachwissen vorausgesetzt werden. Mathematica ist extrem umfangreich, deshalb sollen jeweils grundlegende Ideen beispielhaft vorgestellt werden, ergänzt um Übersichtstabellen zu implementierten Funktionalitäten des jeweiligen Gebietes plus Hinweisen der Art „Wo finde ich was“.

1. Einleitung

Kapitel I
Grundlagen der Arbeit mit Mathematica

2. Erste Schritte in Mathematica
3. Das Programm Mathematica
4. Datenverwaltung bei Mathematica
5. Mathematische Grundlagen
6. Grafiken erstellen mit Mathematica

Kapitel II
Mathematik mit Mathematica

7. Algebra und Zahlentheorie
8. Lineare Algebra
9. Analysis
10. Geometrie
11. Stochastik

Kapitel III
Weitere Einsatzgebiete von Mathematica

12. Mathematica als Nachschlagewerk
13. Texte schreiben mit Mathematica
14. Bildbearbeitung mit Mathematica
15. Programmieren mit Mathematica

8. veränderte Auflage mit 166 Seiten


Auflagen und Versionen:
8. Auflage: Version 9
5. Auflage: Version 8
4. Auflage: Version 7 und Vorgänger

 

Zielgruppe

Anwender von Mathematica, also neben Mathematikern vor allem Naturwissenschaftler, Informatiker und Wirtschaftswissenschaflter

Lernziele

Benutzung von Mathematica, Überblick über das Leistungspotential

Voraussetzungen

Große Teile des Handbuches erfordern lediglich elementare EDV-Kenntnisse.  Der mathematisch vertiefte Teil ist nach Disziplinen geordnet, innerhalb einer Disziplin ist jeweils das entsprechende Fachwissen nötig.

Hinweise

Über jeden der drei Marktführer auf dem Gebiet der mathematischen Software bieten wir ein RRZN-Handbuch an:

Dieses Buch über Mathematica
Maple 

MATLAB/Simulink

Das "Mathe-Trio".

Änderungen gegenüber Vorversion

Neuerungen in der 8. Auflage:
Das Handbuch wurde vollständig auf Version 9 umgestellt.
Dies brachte Überarbeitungen im kompletten Buch mit sich, besonders stark aber in den Abschnitten 3.2 und 3.3 zur Hilfe und zu Eingabehilfen, Kapitel 6 zur Grafikerstellung (insbesondere Legenden), Kapitel 11 zur Stochastik und Kapitel 12 zu Mathematica als Nachschlagewerk.
Völlig neu hinzugefügt wurden Abschnitt 3.4 zu den Dateitypen, Abschnitt 11.3 zu Stochastischen Prozessen und Zeitreihen, Abschnitt 11.4 zur Integration von R, Abschnitt 12.3 zu Einheiten und Messinstrumenten, und Abschnitt 13 zum Texte schreiben mit Mathematica.
Ferner wurde Abschnitt 11.2 wesentlich ergänzt um neue Ansätze zur Datenaufbereitung und neue Tests auf (Un-)Abhängigkeit, und Abschnitt 15 um weitere Ansätze zur Programmierung in Mathematica.

Neuerungen in der 5. Auflage:
Das Handbuch wurde vollständig auf Version 8 umgestellt, die Parallelbehandlung verschiedenster Versionen entfällt.
Dies brachte Überarbeitungen im kompletten Buch mit sich, besonders stark aber in Abschnitt 3.2 zur Hilfe, Kapitel 6 zur Grafikerstellung, Abschnitt 7.4 zur Gruppentheorie, Abschnitt 10.1 zu geometrischen Objekten, Kapitel 11 zur Stochastik und Kapitel 14 zur Bildbearbeitung.
Völlig neu hinzugefügt wurden Abschnitt 3.2.2 zu Eingabehilfen, Abschnitt 13.4 zu Kopf- und Fußzeilen sowie Abschnitt 14.5 zur Texterkennung.
Ferner wurde Kapitel 11 wesentlich ergänzt um neue Funktionen im Bereich Wahrscheinlichkeitstheorie und um Verfahren zur Verteilungsanpassung.

 

Neuerungen in der 3. = 4. Auflage:
Neben Aktualisierungen und Überarbeitungen vor allem in den Abschnitten 2 und 3 wurden neu hinzugefügt:
Abschnitt 7.4 zur Gruppentheorie, 
Abschnitt 12.4 zu Biosequenzen und
Abschnitt 14 zur Bildbearbeitung.

Expertenmeinungen

Das RRZN-Handbuch »Mathematica«. Was Hochschulmitglieder dazu meinen:

„Das Handbuch ist sehr flüssig und verständlich geschrieben. Was ich weiterhin sehr gut finde,
ist der Verweis auf Neuerungen in Version 9.
Noch ein Hinweis: Mathematica steht nicht in einer deutschen Version zur Verfügung, sondern
wird in der englischsprachigen Version installiert. Eine Lokalisierung ist also nicht möglich.“
Stefan Kanitz, Hochschule RheinMain

„Das RRZN-Handbuch Mathematica (3. Auflage) ist in meinem Kurs sehr gut angekommen, insbesondere bei den leistungsfähigeren Studierenden. Obwohl der Aufbau des Kurses nicht auf das Handbuch abgestimmt ist und obwohl eine deutsche Online-Hilfe zur Verfügung stand, ist das Handbuch gerne als Kompendium und Begleitliteratur verwendet worden. Dass die Studierenden intensiv mit dem Handbuch arbeiteten, zeigt der Hinweis auf einen Druckfehler, den ich selbst überlesen hatte.

Ich selbst halte das Handbuch für eine exzellente Mischung aus angenehm lesbarer Einführung und Nachschlagewerk über die wichtigsten Befehle einer breiten Palette der Anwendungsmöglichkeiten von Mathematica. Gleichzeitig ist es eine gelungene Stoffauswahl im Hinblick auf den Umfang des Werkes und ein Kompromiss zwischen den unterschiedlichen Mathematica-Versionen. Wir hatten aus Mangel an Lizenzen der neuesten Version mehrere Versionen im Einsatz, was häufig zu Irritationen bei den  Studenten führte, weil manche Befehle am eigenen Arbeitsplatz nicht funktionierten, beim Nachbarn aber doch.“
Prof. Dr. Ulrich Abel, FB 13 Mathematik, Naturwissenschaften, Datenverarbeitung, FH Gießen-Friedberg

 „Das Korrekturlesen des RRZN-Handbuches Mathematica war für mich als noch junge Wissenschaftlerin eine neue und wertvolle Erfahrung. Dabei habe ich mich intensiv mit der Software auseinandergesetzt und viele mir bisher unbekannte Funktionalitäten kennen gelernt, weshalb es sich also nicht nur um eine ehrenamtliche Aufgabe handelt, sondern auch einen persönlichen Lernerfolg darstellt.
Das Handbuch wird seinem Ziel gerecht, dem Leser eine Hilfestellung bei der Verwendung von Mathematica zu sein. Die Auswahl und Reihenfolge der einzelnen Themen verfolgt die Strategie, zuerst die Grundlagen von Mathematica zu erläutern und anschließend auf spezielle Bereiche aus der Mathematik und anderen Einsatzgebieten einzugehen. Daher werden einige Dinge an mehreren verschiedenen Stellen angesprochen, die dank der vielen Querverweise meist schnell gefunden werden können. Der Vorteil dieser Aufteilung ist, dass man bereits nach der Lektüre des ersten Kapitels viele verschiedene Aspekte kennen gelernt hat. Allerdings erscheint das Buch dadurch zeitweise etwas durcheinander. Es ist eben kein klassisches Lehrbuch, das einen Aspekt nach dem nächsten ausführlich behandelt, sondern ein Leitfaden für die Praxis. Insbesondere zum Nachschlagen einer bestimmten Thematik ist das Buch gut geeignet, da man auf kompakte Art und Weise das Wichtigste zum jeweiligen Thema erfährt.
Sehr hilfreich finde ich in diesem Zusammenhang die zahlreichen Tabellen mit den gebräuchlichsten Befehlen zu einzelnen Aspekten. Auch die Stichworte im Index am Ende des Handbuches helfen beim Auffinden einer bestimmten Thematik, allerdings würde ich mir für zukünftige Auflagen eine großzügige Erweiterung des Indexes wünschen. Damit wäre das Handbuch dann noch besser als kompaktes Nachschlagewerk geeignet.

Insgesamt stellt das Handbuch eine gelungene Einführung in die Software Mathematica dar und beleuchtet die häufigsten Anwendungen, ohne dabei einige interessante Zusatzfunktionalitäten zu vergessen. So werden neben Mathematik, Datenverwaltung und Graphikausgabe auch Textverarbeitung und Programmierung mit Mathematica behandelt. Für den Einsteiger oder als Referenz für den gelegentlichen Nutzer ist das Handbuch also sehr gut geeignet.“
Bettina Greese, Physikalisches Institut, Universität Freiburg

„Das Handbuch hat sich zum Ziel gesetzt, noch nicht vertraute Anwender zügig an Mathematica heranzuführen. Das gelingt zum einen durch eine durchdachte Gliederung, zum anderen durch eine Vielzahl anschaulicher Beispiele, bei denen der Leser immer wieder zum eigenständigen Experimentieren ermuntert wird. Positiv erwähnt werden muss, dass der Autor vor allem in den einführenden Kapiteln zunächst keine speziellen mathematischen Kenntnisse voraussetzt. Tiefergehende Kenntnis math. Spezialgebiete ist erst in den späteren Abschnitten des Buches erforderlich. Dem Verständnis förderlich sind auch die die Beispiele begleitenden Grafiken.
Obwohl das Handbuch vorrangig die Version 6 von Mathematica vorstellt, hat es der Autor verstanden, Bezüge zu den früheren Versionen und den für diese geltenden Regelungen herzustellen. Sehr nützlich ist eine Reihe von Tipps für Umsteiger von älteren Versionen."
Dr. Regine Czerner, Rechenzentrum, Universität Halle

"Das Mathematica-Buch von Christian Weiß ist hervorragend geeignet als Einführung in Mathematica der Versionen 4.0 bis 6.0 als auch zum Nachschlagen für den Praktiker. Es ist mit ca. 144 Seiten umfangreich genug, um viele wichtige Aspekte der Arbeit mit mathematica kennen zu lernen. Andererseits ist es nicht so umfangreich, dass man die Übersicht verliert. Es ist in einer klaren Sprache geschrieben und enthält viele Beispiele mit Hinweisen und Optionen. Meiner Meinung nach ist es sehr empfehlenswert.
Glückwünsch an den Autor zu diesem schönen Buch."
Dr. Werner Sanns, Fb Mathematik & Naturwissenschaften, HS Darmstadt

„Das MATHEMATICA-Handbuch von Christian Weiß kann man als gelungen bezeichnen. Mein Eindruck ist also weder himmelhoch jauchzend, noch gibt er zu negativen Kommentaren Anlass.
Ein knapp gefasstes Handbuch muss bei einem solch umfangreichen Softwarepaket wie MATHEMATICA zwangsläufig eine Auswahl treffen, und diese ist natürlich immer auch subjektiv gefärbt. Als Physiker hätte ich sie wahrscheinlich etwas anders getroffen. Auf jeden Fall werde ich meinen Studenten, wenn ich mal wieder einen Einführungskurs in MATHEMATICA halte, dieses Handbuch empfehlen.“
Prof. Dr. Georg Reents, Institut für Theoretische Physik, Universität Würzburg

"Das Mathematica-Buch ist gelungen!"
Prof. Dr. Robert Kragler, Fak. Technologie und Management, Prorektor, HS Ravensberg-Weingarten

Zur Handbuchliste

Neue Handbücher

Mathematica

Einführung in das Computeralgebrasystem

Dieses Handbuch wurde im Rahmen der Kooperation der staatl. Hochschulen auf dem Gebiet der IT-Dokumentation am Fachbereich Mathematik der TU Darmstadt erstellt.

Inhaltsverzeichnis   Leseprobe   Übungsdateien

Inhaltsangabe

Dieses RRZN-Handbuch ist dreigeteilt:

  • Grundlagenteil,
  • mathematischen Teil,
  • Teil mit sonstigen Einsatzgebieten.

Der Grundlagenteil soll so allgemeinverständlich wie möglich sein und nur minimale Voraussetzungen verlangen.

Der mathematische Teil ist nach Disziplinen gegliedert, und hier muss das jeweils nötige Fachwissen vorausgesetzt werden. Mathematica ist extrem umfangreich, deshalb sollen jeweils grundlegende Ideen beispielhaft vorgestellt werden, ergänzt um Übersichtstabellen zu implementierten Funktionalitäten des jeweiligen Gebietes plus Hinweisen der Art „Wo finde ich was“.

1. Einleitung

Kapitel I
Grundlagen der Arbeit mit Mathematica

2. Erste Schritte in Mathematica
3. Das Programm Mathematica
4. Datenverwaltung bei Mathematica
5. Mathematische Grundlagen
6. Grafiken erstellen mit Mathematica

Kapitel II
Mathematik mit Mathematica

7. Algebra und Zahlentheorie
8. Lineare Algebra
9. Analysis
10. Geometrie
11. Stochastik

Kapitel III
Weitere Einsatzgebiete von Mathematica

12. Mathematica als Nachschlagewerk
13. Texte schreiben mit Mathematica
14. Bildbearbeitung mit Mathematica
15. Programmieren mit Mathematica

8. veränderte Auflage mit 166 Seiten


Auflagen und Versionen:
8. Auflage: Version 9
5. Auflage: Version 8
4. Auflage: Version 7 und Vorgänger

 

Zielgruppe

Anwender von Mathematica, also neben Mathematikern vor allem Naturwissenschaftler, Informatiker und Wirtschaftswissenschaflter

Lernziele

Benutzung von Mathematica, Überblick über das Leistungspotential

Voraussetzungen

Große Teile des Handbuches erfordern lediglich elementare EDV-Kenntnisse.  Der mathematisch vertiefte Teil ist nach Disziplinen geordnet, innerhalb einer Disziplin ist jeweils das entsprechende Fachwissen nötig.

Hinweise

Über jeden der drei Marktführer auf dem Gebiet der mathematischen Software bieten wir ein RRZN-Handbuch an:

Dieses Buch über Mathematica
Maple 

MATLAB/Simulink

Das "Mathe-Trio".

Änderungen gegenüber Vorversion

Neuerungen in der 8. Auflage:
Das Handbuch wurde vollständig auf Version 9 umgestellt.
Dies brachte Überarbeitungen im kompletten Buch mit sich, besonders stark aber in den Abschnitten 3.2 und 3.3 zur Hilfe und zu Eingabehilfen, Kapitel 6 zur Grafikerstellung (insbesondere Legenden), Kapitel 11 zur Stochastik und Kapitel 12 zu Mathematica als Nachschlagewerk.
Völlig neu hinzugefügt wurden Abschnitt 3.4 zu den Dateitypen, Abschnitt 11.3 zu Stochastischen Prozessen und Zeitreihen, Abschnitt 11.4 zur Integration von R, Abschnitt 12.3 zu Einheiten und Messinstrumenten, und Abschnitt 13 zum Texte schreiben mit Mathematica.
Ferner wurde Abschnitt 11.2 wesentlich ergänzt um neue Ansätze zur Datenaufbereitung und neue Tests auf (Un-)Abhängigkeit, und Abschnitt 15 um weitere Ansätze zur Programmierung in Mathematica.

Neuerungen in der 5. Auflage:
Das Handbuch wurde vollständig auf Version 8 umgestellt, die Parallelbehandlung verschiedenster Versionen entfällt.
Dies brachte Überarbeitungen im kompletten Buch mit sich, besonders stark aber in Abschnitt 3.2 zur Hilfe, Kapitel 6 zur Grafikerstellung, Abschnitt 7.4 zur Gruppentheorie, Abschnitt 10.1 zu geometrischen Objekten, Kapitel 11 zur Stochastik und Kapitel 14 zur Bildbearbeitung.
Völlig neu hinzugefügt wurden Abschnitt 3.2.2 zu Eingabehilfen, Abschnitt 13.4 zu Kopf- und Fußzeilen sowie Abschnitt 14.5 zur Texterkennung.
Ferner wurde Kapitel 11 wesentlich ergänzt um neue Funktionen im Bereich Wahrscheinlichkeitstheorie und um Verfahren zur Verteilungsanpassung.

 

Neuerungen in der 3. = 4. Auflage:
Neben Aktualisierungen und Überarbeitungen vor allem in den Abschnitten 2 und 3 wurden neu hinzugefügt:
Abschnitt 7.4 zur Gruppentheorie, 
Abschnitt 12.4 zu Biosequenzen und
Abschnitt 14 zur Bildbearbeitung.

Expertenmeinungen

Das RRZN-Handbuch »Mathematica«. Was Hochschulmitglieder dazu meinen:

„Das Handbuch ist sehr flüssig und verständlich geschrieben. Was ich weiterhin sehr gut finde,
ist der Verweis auf Neuerungen in Version 9.
Noch ein Hinweis: Mathematica steht nicht in einer deutschen Version zur Verfügung, sondern
wird in der englischsprachigen Version installiert. Eine Lokalisierung ist also nicht möglich.“
Stefan Kanitz, Hochschule RheinMain

„Das RRZN-Handbuch Mathematica (3. Auflage) ist in meinem Kurs sehr gut angekommen, insbesondere bei den leistungsfähigeren Studierenden. Obwohl der Aufbau des Kurses nicht auf das Handbuch abgestimmt ist und obwohl eine deutsche Online-Hilfe zur Verfügung stand, ist das Handbuch gerne als Kompendium und Begleitliteratur verwendet worden. Dass die Studierenden intensiv mit dem Handbuch arbeiteten, zeigt der Hinweis auf einen Druckfehler, den ich selbst überlesen hatte.

Ich selbst halte das Handbuch für eine exzellente Mischung aus angenehm lesbarer Einführung und Nachschlagewerk über die wichtigsten Befehle einer breiten Palette der Anwendungsmöglichkeiten von Mathematica. Gleichzeitig ist es eine gelungene Stoffauswahl im Hinblick auf den Umfang des Werkes und ein Kompromiss zwischen den unterschiedlichen Mathematica-Versionen. Wir hatten aus Mangel an Lizenzen der neuesten Version mehrere Versionen im Einsatz, was häufig zu Irritationen bei den  Studenten führte, weil manche Befehle am eigenen Arbeitsplatz nicht funktionierten, beim Nachbarn aber doch.“
Prof. Dr. Ulrich Abel, FB 13 Mathematik, Naturwissenschaften, Datenverarbeitung, FH Gießen-Friedberg

 „Das Korrekturlesen des RRZN-Handbuches Mathematica war für mich als noch junge Wissenschaftlerin eine neue und wertvolle Erfahrung. Dabei habe ich mich intensiv mit der Software auseinandergesetzt und viele mir bisher unbekannte Funktionalitäten kennen gelernt, weshalb es sich also nicht nur um eine ehrenamtliche Aufgabe handelt, sondern auch einen persönlichen Lernerfolg darstellt.
Das Handbuch wird seinem Ziel gerecht, dem Leser eine Hilfestellung bei der Verwendung von Mathematica zu sein. Die Auswahl und Reihenfolge der einzelnen Themen verfolgt die Strategie, zuerst die Grundlagen von Mathematica zu erläutern und anschließend auf spezielle Bereiche aus der Mathematik und anderen Einsatzgebieten einzugehen. Daher werden einige Dinge an mehreren verschiedenen Stellen angesprochen, die dank der vielen Querverweise meist schnell gefunden werden können. Der Vorteil dieser Aufteilung ist, dass man bereits nach der Lektüre des ersten Kapitels viele verschiedene Aspekte kennen gelernt hat. Allerdings erscheint das Buch dadurch zeitweise etwas durcheinander. Es ist eben kein klassisches Lehrbuch, das einen Aspekt nach dem nächsten ausführlich behandelt, sondern ein Leitfaden für die Praxis. Insbesondere zum Nachschlagen einer bestimmten Thematik ist das Buch gut geeignet, da man auf kompakte Art und Weise das Wichtigste zum jeweiligen Thema erfährt.
Sehr hilfreich finde ich in diesem Zusammenhang die zahlreichen Tabellen mit den gebräuchlichsten Befehlen zu einzelnen Aspekten. Auch die Stichworte im Index am Ende des Handbuches helfen beim Auffinden einer bestimmten Thematik, allerdings würde ich mir für zukünftige Auflagen eine großzügige Erweiterung des Indexes wünschen. Damit wäre das Handbuch dann noch besser als kompaktes Nachschlagewerk geeignet.

Insgesamt stellt das Handbuch eine gelungene Einführung in die Software Mathematica dar und beleuchtet die häufigsten Anwendungen, ohne dabei einige interessante Zusatzfunktionalitäten zu vergessen. So werden neben Mathematik, Datenverwaltung und Graphikausgabe auch Textverarbeitung und Programmierung mit Mathematica behandelt. Für den Einsteiger oder als Referenz für den gelegentlichen Nutzer ist das Handbuch also sehr gut geeignet.“
Bettina Greese, Physikalisches Institut, Universität Freiburg

„Das Handbuch hat sich zum Ziel gesetzt, noch nicht vertraute Anwender zügig an Mathematica heranzuführen. Das gelingt zum einen durch eine durchdachte Gliederung, zum anderen durch eine Vielzahl anschaulicher Beispiele, bei denen der Leser immer wieder zum eigenständigen Experimentieren ermuntert wird. Positiv erwähnt werden muss, dass der Autor vor allem in den einführenden Kapiteln zunächst keine speziellen mathematischen Kenntnisse voraussetzt. Tiefergehende Kenntnis math. Spezialgebiete ist erst in den späteren Abschnitten des Buches erforderlich. Dem Verständnis förderlich sind auch die die Beispiele begleitenden Grafiken.
Obwohl das Handbuch vorrangig die Version 6 von Mathematica vorstellt, hat es der Autor verstanden, Bezüge zu den früheren Versionen und den für diese geltenden Regelungen herzustellen. Sehr nützlich ist eine Reihe von Tipps für Umsteiger von älteren Versionen."
Dr. Regine Czerner, Rechenzentrum, Universität Halle

"Das Mathematica-Buch von Christian Weiß ist hervorragend geeignet als Einführung in Mathematica der Versionen 4.0 bis 6.0 als auch zum Nachschlagen für den Praktiker. Es ist mit ca. 144 Seiten umfangreich genug, um viele wichtige Aspekte der Arbeit mit mathematica kennen zu lernen. Andererseits ist es nicht so umfangreich, dass man die Übersicht verliert. Es ist in einer klaren Sprache geschrieben und enthält viele Beispiele mit Hinweisen und Optionen. Meiner Meinung nach ist es sehr empfehlenswert.
Glückwünsch an den Autor zu diesem schönen Buch."
Dr. Werner Sanns, Fb Mathematik & Naturwissenschaften, HS Darmstadt

„Das MATHEMATICA-Handbuch von Christian Weiß kann man als gelungen bezeichnen. Mein Eindruck ist also weder himmelhoch jauchzend, noch gibt er zu negativen Kommentaren Anlass.
Ein knapp gefasstes Handbuch muss bei einem solch umfangreichen Softwarepaket wie MATHEMATICA zwangsläufig eine Auswahl treffen, und diese ist natürlich immer auch subjektiv gefärbt. Als Physiker hätte ich sie wahrscheinlich etwas anders getroffen. Auf jeden Fall werde ich meinen Studenten, wenn ich mal wieder einen Einführungskurs in MATHEMATICA halte, dieses Handbuch empfehlen.“
Prof. Dr. Georg Reents, Institut für Theoretische Physik, Universität Würzburg

"Das Mathematica-Buch ist gelungen!"
Prof. Dr. Robert Kragler, Fak. Technologie und Management, Prorektor, HS Ravensberg-Weingarten

Zur Handbuchliste

Handbücher in Vorbereitung

Mathematica

Einführung in das Computeralgebrasystem

Dieses Handbuch wurde im Rahmen der Kooperation der staatl. Hochschulen auf dem Gebiet der IT-Dokumentation am Fachbereich Mathematik der TU Darmstadt erstellt.

Inhaltsverzeichnis   Leseprobe   Übungsdateien

Inhaltsangabe

Dieses RRZN-Handbuch ist dreigeteilt:

  • Grundlagenteil,
  • mathematischen Teil,
  • Teil mit sonstigen Einsatzgebieten.

Der Grundlagenteil soll so allgemeinverständlich wie möglich sein und nur minimale Voraussetzungen verlangen.

Der mathematische Teil ist nach Disziplinen gegliedert, und hier muss das jeweils nötige Fachwissen vorausgesetzt werden. Mathematica ist extrem umfangreich, deshalb sollen jeweils grundlegende Ideen beispielhaft vorgestellt werden, ergänzt um Übersichtstabellen zu implementierten Funktionalitäten des jeweiligen Gebietes plus Hinweisen der Art „Wo finde ich was“.

1. Einleitung

Kapitel I
Grundlagen der Arbeit mit Mathematica

2. Erste Schritte in Mathematica
3. Das Programm Mathematica
4. Datenverwaltung bei Mathematica
5. Mathematische Grundlagen
6. Grafiken erstellen mit Mathematica

Kapitel II
Mathematik mit Mathematica

7. Algebra und Zahlentheorie
8. Lineare Algebra
9. Analysis
10. Geometrie
11. Stochastik

Kapitel III
Weitere Einsatzgebiete von Mathematica

12. Mathematica als Nachschlagewerk
13. Texte schreiben mit Mathematica
14. Bildbearbeitung mit Mathematica
15. Programmieren mit Mathematica

8. veränderte Auflage mit 166 Seiten


Auflagen und Versionen:
8. Auflage: Version 9
5. Auflage: Version 8
4. Auflage: Version 7 und Vorgänger

 

Zielgruppe

Anwender von Mathematica, also neben Mathematikern vor allem Naturwissenschaftler, Informatiker und Wirtschaftswissenschaflter

Lernziele

Benutzung von Mathematica, Überblick über das Leistungspotential

Voraussetzungen

Große Teile des Handbuches erfordern lediglich elementare EDV-Kenntnisse.  Der mathematisch vertiefte Teil ist nach Disziplinen geordnet, innerhalb einer Disziplin ist jeweils das entsprechende Fachwissen nötig.

Hinweise

Über jeden der drei Marktführer auf dem Gebiet der mathematischen Software bieten wir ein RRZN-Handbuch an:

Dieses Buch über Mathematica
Maple 

MATLAB/Simulink

Das "Mathe-Trio".

Änderungen gegenüber Vorversion

Neuerungen in der 8. Auflage:
Das Handbuch wurde vollständig auf Version 9 umgestellt.
Dies brachte Überarbeitungen im kompletten Buch mit sich, besonders stark aber in den Abschnitten 3.2 und 3.3 zur Hilfe und zu Eingabehilfen, Kapitel 6 zur Grafikerstellung (insbesondere Legenden), Kapitel 11 zur Stochastik und Kapitel 12 zu Mathematica als Nachschlagewerk.
Völlig neu hinzugefügt wurden Abschnitt 3.4 zu den Dateitypen, Abschnitt 11.3 zu Stochastischen Prozessen und Zeitreihen, Abschnitt 11.4 zur Integration von R, Abschnitt 12.3 zu Einheiten und Messinstrumenten, und Abschnitt 13 zum Texte schreiben mit Mathematica.
Ferner wurde Abschnitt 11.2 wesentlich ergänzt um neue Ansätze zur Datenaufbereitung und neue Tests auf (Un-)Abhängigkeit, und Abschnitt 15 um weitere Ansätze zur Programmierung in Mathematica.

Neuerungen in der 5. Auflage:
Das Handbuch wurde vollständig auf Version 8 umgestellt, die Parallelbehandlung verschiedenster Versionen entfällt.
Dies brachte Überarbeitungen im kompletten Buch mit sich, besonders stark aber in Abschnitt 3.2 zur Hilfe, Kapitel 6 zur Grafikerstellung, Abschnitt 7.4 zur Gruppentheorie, Abschnitt 10.1 zu geometrischen Objekten, Kapitel 11 zur Stochastik und Kapitel 14 zur Bildbearbeitung.
Völlig neu hinzugefügt wurden Abschnitt 3.2.2 zu Eingabehilfen, Abschnitt 13.4 zu Kopf- und Fußzeilen sowie Abschnitt 14.5 zur Texterkennung.
Ferner wurde Kapitel 11 wesentlich ergänzt um neue Funktionen im Bereich Wahrscheinlichkeitstheorie und um Verfahren zur Verteilungsanpassung.

 

Neuerungen in der 3. = 4. Auflage:
Neben Aktualisierungen und Überarbeitungen vor allem in den Abschnitten 2 und 3 wurden neu hinzugefügt:
Abschnitt 7.4 zur Gruppentheorie, 
Abschnitt 12.4 zu Biosequenzen und
Abschnitt 14 zur Bildbearbeitung.

Expertenmeinungen

Das RRZN-Handbuch »Mathematica«. Was Hochschulmitglieder dazu meinen:

„Das Handbuch ist sehr flüssig und verständlich geschrieben. Was ich weiterhin sehr gut finde,
ist der Verweis auf Neuerungen in Version 9.
Noch ein Hinweis: Mathematica steht nicht in einer deutschen Version zur Verfügung, sondern
wird in der englischsprachigen Version installiert. Eine Lokalisierung ist also nicht möglich.“
Stefan Kanitz, Hochschule RheinMain

„Das RRZN-Handbuch Mathematica (3. Auflage) ist in meinem Kurs sehr gut angekommen, insbesondere bei den leistungsfähigeren Studierenden. Obwohl der Aufbau des Kurses nicht auf das Handbuch abgestimmt ist und obwohl eine deutsche Online-Hilfe zur Verfügung stand, ist das Handbuch gerne als Kompendium und Begleitliteratur verwendet worden. Dass die Studierenden intensiv mit dem Handbuch arbeiteten, zeigt der Hinweis auf einen Druckfehler, den ich selbst überlesen hatte.

Ich selbst halte das Handbuch für eine exzellente Mischung aus angenehm lesbarer Einführung und Nachschlagewerk über die wichtigsten Befehle einer breiten Palette der Anwendungsmöglichkeiten von Mathematica. Gleichzeitig ist es eine gelungene Stoffauswahl im Hinblick auf den Umfang des Werkes und ein Kompromiss zwischen den unterschiedlichen Mathematica-Versionen. Wir hatten aus Mangel an Lizenzen der neuesten Version mehrere Versionen im Einsatz, was häufig zu Irritationen bei den  Studenten führte, weil manche Befehle am eigenen Arbeitsplatz nicht funktionierten, beim Nachbarn aber doch.“
Prof. Dr. Ulrich Abel, FB 13 Mathematik, Naturwissenschaften, Datenverarbeitung, FH Gießen-Friedberg

 „Das Korrekturlesen des RRZN-Handbuches Mathematica war für mich als noch junge Wissenschaftlerin eine neue und wertvolle Erfahrung. Dabei habe ich mich intensiv mit der Software auseinandergesetzt und viele mir bisher unbekannte Funktionalitäten kennen gelernt, weshalb es sich also nicht nur um eine ehrenamtliche Aufgabe handelt, sondern auch einen persönlichen Lernerfolg darstellt.
Das Handbuch wird seinem Ziel gerecht, dem Leser eine Hilfestellung bei der Verwendung von Mathematica zu sein. Die Auswahl und Reihenfolge der einzelnen Themen verfolgt die Strategie, zuerst die Grundlagen von Mathematica zu erläutern und anschließend auf spezielle Bereiche aus der Mathematik und anderen Einsatzgebieten einzugehen. Daher werden einige Dinge an mehreren verschiedenen Stellen angesprochen, die dank der vielen Querverweise meist schnell gefunden werden können. Der Vorteil dieser Aufteilung ist, dass man bereits nach der Lektüre des ersten Kapitels viele verschiedene Aspekte kennen gelernt hat. Allerdings erscheint das Buch dadurch zeitweise etwas durcheinander. Es ist eben kein klassisches Lehrbuch, das einen Aspekt nach dem nächsten ausführlich behandelt, sondern ein Leitfaden für die Praxis. Insbesondere zum Nachschlagen einer bestimmten Thematik ist das Buch gut geeignet, da man auf kompakte Art und Weise das Wichtigste zum jeweiligen Thema erfährt.
Sehr hilfreich finde ich in diesem Zusammenhang die zahlreichen Tabellen mit den gebräuchlichsten Befehlen zu einzelnen Aspekten. Auch die Stichworte im Index am Ende des Handbuches helfen beim Auffinden einer bestimmten Thematik, allerdings würde ich mir für zukünftige Auflagen eine großzügige Erweiterung des Indexes wünschen. Damit wäre das Handbuch dann noch besser als kompaktes Nachschlagewerk geeignet.

Insgesamt stellt das Handbuch eine gelungene Einführung in die Software Mathematica dar und beleuchtet die häufigsten Anwendungen, ohne dabei einige interessante Zusatzfunktionalitäten zu vergessen. So werden neben Mathematik, Datenverwaltung und Graphikausgabe auch Textverarbeitung und Programmierung mit Mathematica behandelt. Für den Einsteiger oder als Referenz für den gelegentlichen Nutzer ist das Handbuch also sehr gut geeignet.“
Bettina Greese, Physikalisches Institut, Universität Freiburg

„Das Handbuch hat sich zum Ziel gesetzt, noch nicht vertraute Anwender zügig an Mathematica heranzuführen. Das gelingt zum einen durch eine durchdachte Gliederung, zum anderen durch eine Vielzahl anschaulicher Beispiele, bei denen der Leser immer wieder zum eigenständigen Experimentieren ermuntert wird. Positiv erwähnt werden muss, dass der Autor vor allem in den einführenden Kapiteln zunächst keine speziellen mathematischen Kenntnisse voraussetzt. Tiefergehende Kenntnis math. Spezialgebiete ist erst in den späteren Abschnitten des Buches erforderlich. Dem Verständnis förderlich sind auch die die Beispiele begleitenden Grafiken.
Obwohl das Handbuch vorrangig die Version 6 von Mathematica vorstellt, hat es der Autor verstanden, Bezüge zu den früheren Versionen und den für diese geltenden Regelungen herzustellen. Sehr nützlich ist eine Reihe von Tipps für Umsteiger von älteren Versionen."
Dr. Regine Czerner, Rechenzentrum, Universität Halle

"Das Mathematica-Buch von Christian Weiß ist hervorragend geeignet als Einführung in Mathematica der Versionen 4.0 bis 6.0 als auch zum Nachschlagen für den Praktiker. Es ist mit ca. 144 Seiten umfangreich genug, um viele wichtige Aspekte der Arbeit mit mathematica kennen zu lernen. Andererseits ist es nicht so umfangreich, dass man die Übersicht verliert. Es ist in einer klaren Sprache geschrieben und enthält viele Beispiele mit Hinweisen und Optionen. Meiner Meinung nach ist es sehr empfehlenswert.
Glückwünsch an den Autor zu diesem schönen Buch."
Dr. Werner Sanns, Fb Mathematik & Naturwissenschaften, HS Darmstadt

„Das MATHEMATICA-Handbuch von Christian Weiß kann man als gelungen bezeichnen. Mein Eindruck ist also weder himmelhoch jauchzend, noch gibt er zu negativen Kommentaren Anlass.
Ein knapp gefasstes Handbuch muss bei einem solch umfangreichen Softwarepaket wie MATHEMATICA zwangsläufig eine Auswahl treffen, und diese ist natürlich immer auch subjektiv gefärbt. Als Physiker hätte ich sie wahrscheinlich etwas anders getroffen. Auf jeden Fall werde ich meinen Studenten, wenn ich mal wieder einen Einführungskurs in MATHEMATICA halte, dieses Handbuch empfehlen.“
Prof. Dr. Georg Reents, Institut für Theoretische Physik, Universität Würzburg

"Das Mathematica-Buch ist gelungen!"
Prof. Dr. Robert Kragler, Fak. Technologie und Management, Prorektor, HS Ravensberg-Weingarten

Zur Handbuchliste

Newsletter

Jetzt den Handbuch-Newsletter abonnieren:

Letzte Änderung: 05.11.2014